Als zweitgeborener Sohn eines Stammesfürsten der Nordmänner erblickte ich im Februar des Jahres MCCLXIX das Licht der Welt.

Den Fürstenthron erhielt traditionell mein älterer Bruder, der mich und meine jüngeren Brüder alsbald mit einem Bann belegte, da er unsere Ansprüche auf den Thron fürchtete.

Auf der Flucht vor den Stammesfehden im Norden lies ich mich nach vielen Sommern und Winternin den Bergen über dem Tegernsee an der weißen und roten Valepp nieder. Dort fand ich reichhaltige Fischgründe, die denen meiner nordischen Heimat sehr ähnlich sind. 

Leider kam ich immer wieder mit den Mönchen des Klosters Tegernsee in Konflikt und machte mich auf die Suche nach Verbündeten, die mich unterstützten. Diese Unterstützung fand ich bei den Herrschern von Waldeck, deren Herrschaftsgebiet bis zum Spitzingsee reicht, der in unmittelbarer Nähe zu meinen Fischgründen liegt.

Seither bin ich mit den Waldeckern in jeder Schlacht und auf jedem Markt in den Bairischen Landen unterwegs und versorge das Lager mit frischem Fisch aus der Valepp.

 

Als Beute wurde ich bei einem Feldzug der Bajuwaren aus dem Norden verschleppt. Als ich mit meinen neuen Herren einen Markt in Maxlrain besuchte, wurde Christian der Nordmann bei den Waldeckern auf mich aufmerksam und nahm mich zum Weib.

Bald entdeckten die Waldecker meine Liebe zur Lagerfeuerküche und zur Backkunst und waren höchst erfreut über die Abwechslung in der Lagerküche.